.

Presseinformation

Keltis: Der Weg der Steine

Das preisgünstige Mitbringspiel zum Spiel des Jahres 2008

.

ProduktfotoEs kann ein Geschenk oder kleines Mitbringsel sein, es kann Spielspass für den Urlaub bedeuten oder als Schnupperpackung für das große "Keltis" (Spiel des Jahres 2008) dienen. Kurzum: Es gibt genügend Gründe, dem "Weg der Steine" näher zu treten und zu erleben, wie vielfältig variierbar das beliebte Keltis-Spielprinzip ist.

Im neuen Keltis-Mitbringspiel genügen eine Wertungstafel und 55 Steinplättchen (in fünf verschiedenen Farben), um die für Keltis typische Spielspannung zu erzeugen. Die jeweils elf Steinplättchen einer Farbe tragen Werte von Null bis Zehn. Alle 55 Plättchen werden vor dem Spiel gut gemischt und verdeckt in die Mitte des Tischs gelegt.

Wer am Zug ist, deckt eines der ausliegenden Steinplättchen auf und entscheidet sich dann, ob er das aufgedeckte Plättchen einfach offen liegen lässt, oder ob er es an sich nimmt und damit einen Weg der Steine beginnt bzw. einen bereits eingeschlagenen Weg damit fortsetzt.

Für jede Farbe muss ein eigener Weg mit Plättchen in auf- oder absteigender Reihenfolge angelegt werden. Statt ein verdecktes Plättchen aufzudecken, darf ein Spieler auch ein bereits offen im allgemeinen Plättchenvorrat liegendes Teil nehmen. Wer ein Plättchen bei sich auslegt, auf dem neben der Ziffer auch noch ein Kleeblatt abgebildet ist, kommt sofort noch einmal an die Reihe.

Trägt ein Steinplättchen neben der großen Ziffer noch eine kleine Bonuszahl (1 - 3), dann darf man den entsprechenden Bonuswert am Ende zur Gesamtpunktzahl hinzurechnen.

Ganz besonders sollte darauf geachtet werden, auch Plättchen mit Wunschstein-Symbolen in die Reihen der eigenen Auslage zu bringen, denn wer am Ende zu wenige Wunschsteine vorweisen kann, der muss mit empfindlichen Punktabzügen rechnen.

Das Spiel endet, sobald das letzte Steinplättchen aufgedeckt ist. Die abschließende Wertung besteht aus drei Komponenten:

Zunächst zählt jeder, aus wie vielen Steinen jede seiner Farbreihen besteht. Je mehr Steine eine Reihe hat, desto mehr Punkte (bis zu Zehn) bringt sie. Wer eine Reihe angefangen hat und dann nicht mehr so recht weitergekommen ist, der erhält Punktabzüge. Wer über den ersten Stein nicht hinausgekommen ist, der erhält vier Minuspunkte; wer nur zwei Steine in einer Reihe hat erhält drei Minuspunkte. Und erst mit dem dritten Stein in einer Reihe kommt man ins Plus.

Das gleiche Wertungssystem wird auch beim Auszählen der Wunschstein-Symbole auf den Steinplättchen angewendet. Wer gar keinen Wunschstein in seinen Reihen hat, wird mit vier Minuspunkten bestraft. Drei Wunschsteine bringen drei Pluspunkte, und wer gar vier Wunschsteine besitzt, bekommt satte sechs Punkte. Zehn erhält jeder, der fünf oder mehr Wunschsteine gesammelt hat.

Zu den Punkten, die sich aus der Summe der Steinpfad- und Wunschsteinwertungen ergeben werden nun noch etwaige Bonuspunkte gezählt - und wer die meisten Punkte hat, ist Sieger.

Keltis: Der Weg der Steine von Reiner Knizia, 2-4 Spieler ab 8 Jahren, Spieldauer ca. 20 Min., Kosmos (2009), Preis ca. 5,99 EUR

Fritz Gruber
Fotos: Kosmos (1)

.
 
Weitere Infos über "Keltis: Der Weg der Steine":
despielbox.de deLuding enBoardgameGeek
deSpielefindex deGoogle
...
 
Letzte Änderung: 02.02.2009 18:40 
[ Home ] [ Top ] [ Spielarchiv ]